Willy-Brandt-Gesamtschule
Übach-Palenberg

Willy-Brandt-Gesamtschule Übach-Palenberg

Comeniusstr. 16-18

52531 Übach-Palenberg

Tel +49 2451 93100

Gesunde Schule

 

Schule und Gesundheit

 

Das Konzept „Schule und Gesundheit“ soll das Selbstbewusstein der Kinder und Jugendlichen stärken und stark machen gegen negative Einflüsse unserer Gesellschaft.

 

Finde und stärke deine Grenzen

Als Schule im ländlichen Bereich ist es für unsere SchülerInnen zunehmend schwierig Freizeitangebote im Sport- und Kulturbereich wahrzunehmen, um personelle und soziale Kompetenzen zu schulen. Aus dem Elternhaus wird ein Vereinsbeitritt wenig gefördert, da finanzielle Ressourcen fehlen, andere Prioritäten in der Freizeitgestaltung gesetzt werden oder einfach ein Mangel an Zeit herrscht. Die Konsequenzen dieser Entwicklung werden im Schulalltag immer spürbarer: Die Kinder zeigen sich antriebslos, zeigen kaum Anstrengungsbereitschaft und sind wenig sozial kompetent geschult. Körperliche und soziale Defizite nehmen zu und Konflikte, Mobbing und Ausgrenzung sind unvermeidbar. Das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein leiden, das Selbstbild ist gestört.

Mit dem Projekt von Jahrgang 5 bis zum Jahrgang 9 werden Strategien zum Umgang miteinander und eine bessere Wahrnehmung des Selbst- und Fremdbildes entwickelt, trainiert und gestärkt.

Die Einheiten im Jahrgang 5 und 6 zielen vorrangig darauf ab, das Selbstbild durch besondere Trainingsformen zu stärken, in der Folge die soziale Kompetenzen zu erweitern und Empathie dem Anderen gegenüber zu entwickeln.

Im Jahrgang 5 wird mit einem durch die Tutoren und den Schulsozialarbeiter angeleiteten Sozialtraining begonnen. Hier fließen viele Elemente des LionsQuest-Programms „Erwachsen werden“ ein, um eine Klassengemeinschaft zu formen, die sich gegenseitig hilft, unterstützt und toleriert. Projektangebote zum einen im Bereich der Ernährungsbildung und -beratung in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Heinsberg und zum anderen durch den Baustein „Ich und mein Körper“, der in Kooperation mit einer Frauenärztin vor Ort durchgeführt wird, prägen die Selbstwahrnehmung und das Selbstbild der SchülerInnen.

Im Jahrgang 6 wird das gestärkte Selbstbild durch die Wahrnehmung des Fremdbildes erweitert. Hier werden die SchülerInnen in einem Anti-Gewalttraining – möglichst durchgeführt durch außerschulische Partner wie z. B. Steimel-Meschner, Düsseldorf; „Stark im Konflikt“1 – befähigt, Konflikte zu vermeiden und entsprechend deeskalierend zu reagieren. Ein weiteres Angebot zur Stärkung des Selbstbewusstseins und zur Suche nach den eigenen Grenzen ist zurzeit der Projektkurs mit einem außerschulischem Trainer (Özdemir, „Sozialkompetenz und Sport“)2. In diesem werden die Teilnehmer durch die Sportart Taekwondo spielerisch, sportlich und intellektuell auf einen Weg des Lernens und Bewegens im sozialen Kontext gebracht. Körperliche und soziale Fähigkeiten werden gleichermaßen gefördert. Ordnungsrahmen, Regeln und Elemente des Taekwondo spielen eine zentrale Bedeutung. Es werden bestimmte Bewegungen erarbeitet, die einerseits „fitter“ machen, andererseits aber auch Regeln einfordern. Hierbei stehen die Rücksichtnahme auf Mitschüler, die Integration von Mitschülern und das Respektieren ihrer Besonderheiten im Fokus. Die Inhalte dieses Kurses reichen über die Zeit des Intensivkurses hinaus und erweisen sich als verlässliche Komponente im Alltag.

Auch die im 6. Jahrgang angebotene Juniorretter-AG gibt den SchülerInnen eine Möglichkeit für ihre Mitmenschen einzustehen sowie Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme zu leben.

Im Jahrgang 7 wird der Fokus auf die Stärkung des Selbstbewusstseins gelegt. Das geschieht zum einen durch Unterstützung des Schulsozialarbeiters und zum anderen durch die außerschulischen Partner der Anonymen Alkoholiker. Sie thematisieren im Rahmen des Projektunterrichts gruppendynamische Prozesse im Bereich Sucht und zeigen Wege des „Nein-Sagens“ auf.

Im Jahrgang 8 nimmt das Thema „Anders sein“ den Schwerpunkt ein. Homosexualität und Leben mit AIDS sind sensible Punkte, die mit Unterstützung der AIDS- Hilfe Aachen und Heinsberg und SCHLAU aus Aachen angesprochen werden. Über diese „Randgruppen“betrachtung setzen sich die SchülerInnen noch einmal intensiv mit ihrem Selbst- und Fremdbild auseinander.

Im Jahrgang 9 werden Grenzsituationen, denen die SchülerInnen in ihrer Entwicklung ausgesetzt sind und waren, thematisiert. Die „Flucht in die Sucht“ als Lösungs- oder Ausweg für Probleme wie Mobbing spielen eine Rolle ebenso wie die Ängsten um die berufliche Zukunft. Das Projekt wird von den fortgebildeten Tutoren mit Hilfe der LionsQuest-Materialien sowie in Begleitung der Anonymen Alkoholiker durchgeführt.

Ziel des aufbauenden Persönlichkeitstrainings ist es seine Grenzen zu finden und zu stärken.

Ausblick

Im Sinne des Konzeptes „Schüler helfen Schüler“ wollen wir in den nächsten Jahren neben den vielfältigen außerschulischen Einrichtungen eine so genannte Peergruppe einsetzen, die die Projektarbeit der Tutoren unterstützt. Hierzu sollen ausgewählte 5er und 6er SchülerInnen als Multiplikatoren ein erweitertes Training erfahren.

Stufe 

Schwerpunkt 

Inhalte 

Partner

 5

Sexualaufklärung

 

Biologische und entwicklungsphysiologische Grundlagen  Frauenärztin

 6

 Teamstärkung

 

Antigewalt-Training nach Lions-Quest

 7

Drogen- und Suchtprophylaxe I

 

Spiel-, Computer-, Ess-, Alkohol und Drogensucht  Anonyme Akoholiker

8

Sexualität AIDS-Prävention und Umgang mit Homosexualität AIDS-Hilfe

SCHLAU-Projekt

 9

Drogen- und Suchtprophylaxe  II

 

Vertiefung der Themenbereiche aus Jg. 7 Anonyme-Alkoholiker

 

 

Weitere Aktionen:

Fit durch die Schule: Trainieren wie die Profis

 

Im Rahmen des Programms „ Fit durch die Schule“ gab es am 3. 12.2 015 ein besonderes Fussballtrainigsprogramm. Die ehemaligen Bayern- und Gladbachprofis
Marcel Witeczek und Michael Klinkert hatten für die rund 60  Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5-8  ein sportliches Paket geschnürt. Nach den Aufwärmrunden folgte es ein Koordinationstraining, wo immer das Gegenteil der zugerufenen Befehle zu leisten war – gar nicht so einfach!  Die einzelnen Teams mussten dann  in verschiedenen Aufgaben Punkte sammeln.  Hieran schloss sich endlich das ersehnte kleine Turnier an! Es wurden spannende Szenen geboten, die immer wieder von den Profis kommentiert und mit Tricks für die jeweilige Mannschaft aufgewertet wurden. Zum Schluss waren alle Sieger und reich an Erfahrungen. Zum Abschluss gab es für das Ganztagsangebot Geschenke in Form von Fußbällen sowie Leibchen. Auch die Autogramme fehlten natürlich nicht!
Wir danken Herrn Klinkert und Herrn Witeczek sowie Herrn Finken von unserem Kooperationspartner der AOK Rheinland für diese sportlich-erlebnisreichen Stunden!

www.aok.de/rh

 

Lust auf Milch

 

Im Rahmen des „Gesunde Schule“ Konzepts wurde am 1. Oktober 2015 eine multimediale Lernwerkstatt und ein Mitmachparcour auf dem Schulhof aufgestellt.  Bei sonnigem Wetter bekam so jeder Lust auf Milch und lernte nebenbei den gesundheitlichen Nutzen der Milch kennen.

Weitere Infos über die Kampagne der Milchwirtschaft Nordrhein Westfalen hier.

 

schmilch1 schmilch2 schmilch3